Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Ältere Artikel und Inhalte einer Seite besser verwerten

| 1 Kommentar

Alt muss nicht gleich schlecht sein / (c) Jan Tik flickr.com

Von Tag zu Tag sammeln sich auf einem Blog mehr und mehr Artikel an.
Irgendwann ist die Artikel-Fülle so groß, dass sie selbst der Administrator des Blogs nicht mehr überschauen kann.

 

Dabei gehen einem geneigten Leser doch so viele spannende und lehrreiche Artikel verloren. (Ausser den Besuchern, die über Suchmaschinen auf den Blog gelangen…)
Wie zieht man also auch aus älteren Artikeln den größtmöglichen Nutzen?

Newsletter einrichten

Ein Newsletter kann Leser eine Seite besser binden. Mit kostenlosen Online-Diensten wie dem Newsletter-Versender Cleverreach geht dies auch relativ unkompliziert.

Wenn Stammleser ihre E-Mail Adresse im Newsletter registriert bzw. hinterlegt haben bekommen sie wöchentlich eine Mail mit den neuesten Inhalten des Blogs. Dort können aber auch schon erschienene Beiträge neu aufgearbeitet und präsentiert werden, zumal im Regelfall ständig neue Leser beitreten.

WordPress Lösungen

Für die Blogger unter den Seitenbetreibern gibt es natürlich wie (fast) immer ein nettes Plugin. Im Regelfall erscheinen bei einem Blog auf der Startseite immer die aktuellesten Beiträge. Im besten Fall sind die älteren Artikel bei Google indexiert und auch ordentlich gerankt, sodass sie nicht gänzlich in der Versenkung verschwinden.

Ist dies nicht der Fall ist es zuträglich, selbst Hand anzulegen.

Artikel nach einem Jahr „hochholen“

Eigentlich eine geniale Idee! Da nicht alle Artikel eines Blogs zum gleichen Zeitpunkt geschrieben worden sind, kann man eine relativ gute Lösung mit dem Plugin Post Shift erreichen.
Ein kleines Beispiel zur Erklärung:

  • Der Blog existiert seit 3 Jahren
  • Dort wurde regelmäßig neuer Inhalt erstellt und veröffentlicht
  • Am 11.Oktober 2009 ist dort ein Artikel erschienen
  • Wenn nun im Plugin Post Shift eine Aktualisierungsfrequenz von einem Jahr eingestellt ist, erscheint der Blogartikel am 11.Oktober 2010 sowie 2011 als neuer Artikel


Bei Benutzung von Permalinks muss unbedingt darauf geachtet werden, dass das Datum nicht in den Permalinks der Artikel vorkommt, da sonst externe Links nicht mehr funktionieren!

Kein „Duplicate Content“

Duplicate Content, also „doppelte Inhalte“, wie sie Google eher ungern auf Seiten sieht wird durch diese Methode übrigens nicht generiert… Also keine Sorge! Diese Form der Optimierung kann sich sogar sehr positiv auf den Blog auswirken.

Interne Verlinkung ausbauen

Wenn schon zu vielen Themen im Blog etwas gesagt wurde, sollte man die betroffenen Stellen in jedem Fall mit dem schon vorhandenen Artikel verlinken. Habe ich also vor geraumer Zeit einen Artikel über ein spezielles Thema verfasst und komme in einem aktuellen Text wieder darauf zu sprechen, sollte auf den entsprechenden Inhalt verlinkt werden.

Zum einen bleibt der Leser länger auf der Seite und wird somit im besten Fall Stammleser, andererseits ist eine gute interne Verlinkung eines der vielen Bestandteile einer guten Suchmaschinenoptimierung.

Habt ihr noch gute Ideen um ältere Artikel besser zu verwerten?

Ein Kommentar

  1. WordPress ist nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Sicherheit und Datenschutz bei ICQ verbessern

Fast jeder meiner Bekannten und Freunde benutzt den Instant-Messenger ICQ. (Oder hat es mal...) Doch kaum ein Nutzer macht sich...

Schließen