Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Das zweifelhafte Millionengeschäft einer Bank – die Paypal Abzocke

| 1 Kommentar

So dreist kann keine andere Bank Umsätze aus dem “Nichts” beschaffen! Warum? Hier die Gründe:

Das Prinzip Paypal…

…und warum es (meiner Meinung nach) so unfair und geldgierig ist:
“Richtiges”, echt erarbeitetes Geld wird von einem Bankkonto auf die Konten von Paypal überwiesen. Das Geld befindet sich nun logischerweise nicht mehr auf unserem Konto sondern auf unserem virtuellen Paypal-Konto. (Nebenbei liegt das “echte” Geld auf dem Bankkonto von Paypal, mit dem dann nochmal extra gearbeitet werden kann, z.B. in Form von Fonds.)

Denn nicht zu jeder Zeit muss dem Geld auf den virtuellen Paypal-Konten auch “echtes” Geld gegenüberstehen, da bei Paypal ja beim Bezahlen lediglich virtuelles Geld hin- und hergetauscht wird und nicht jede Zahlung sofort und ohne Verzögerung auf Bankkonten ausgezahlt wird.

Soweit so gut

Doch das Prinzip hat einen Haken, nämlich unsachgemäß hohe Gebühren für Zahlungsempfänger
Mit jeder Zahlung über Paypal erhält der Empfänger der Zahlung nur einen Teil des Ausgangsbetrags. Somit wird die Differenz zwischen dem virtuellen Geld auf Paypal und dem anfänglichen “echten” Geld immer größer und diese Differenz sind stetige Einnahmen für den Konzern Paypal.

Beispiel:

 

Peter kauft eine Fahrradkette bei Ebay. Da er sie schnell braucht, kauft er sie per Paypal. Also werden glatte 15,00€ von seinem Bankkonto abgebucht und per Paypal virtualisiert an den Fahrradkettenbesitzer versendet. Dort kommen jedoch nur 14,46€ an.

Was passiert mit den restlichen 0,54€?

Die Gebühren für eine Paypal-Transaktion nach Wikipedia:

  • Zahlungen innerhalb Deutschlands und der EU in Euro: 1,9 % + 0,35 EUR/Zahlung.
  • Zahlung in Österreich in EUR empfangen: 3,4 % + 0,35 EUR/Zahlung. Diese Gebühren gelten auch für Euro-Zahlungen aus Norwegen, Island und Liechtenstein auf ein deutsches PayPal-Konto.
  • Alle anderen Zahlungen: 3,9 % + 0,35 EUR/Zahlung (Stand Januar 2010).

Die 0,54€ sind Reingewinn für Paypal – ungelogen. Dieser Centbetrag klingt möglicherweise wenig, doch der Gesamtwert aller Transaktionen betrug schon im vierten Quartal 2006 11 Mrd. Dollar! Und das bei einer weltweiten Wachstumsrate von 36%…

Auch kürzliche Affären machen stutzig

So wurden diverse Paypal-Accounts mit mehreren hundert- oder tausend Euro gesperrt, weil angeblich Geldwäsche vorgenommen wurde.

 

Erst nach Abgabe von vertraulichen Dokumenten wie Rechnungen wurden die Konten nach langwierigen Prozessen wieder freigeschaltet. (In einigen Foren heißt es sogar, dass es schon für eine Kontosperrung reicht, wenn man einen IP-Anonymisierungs-Dienst benutzt.)

Ich benutze selber Paypal

Weil der Bezahlvorgang für meine Kunden und natürlich auch mich einfacher und schneller von statten geht und man sein Geld schon nach einigen Minuten sicher weiß. Trotz dessen sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Paypal eine ausgebuffte Wirtschaftsmaschine ist, die ihren Kunden keinen Cent schenkt… Leider überwiegen bei genauer Beobachtung nämlich die Nachteile dieses Online-Bezahlsystems!

Ein Kommentar

  1. Hallo, ich verfolge diesen Blog schon laenger und ich muss sagen, nicht ueberall findet man solche Informationen KOSTENLOS. Fuer meine Seite Kredit trotz Schufa konnte ich schon so einiges mitnehmen. Auf jeden Fall werde ich auch in Zukunft hier regelmaessig mal vorbeischauen. Viele Gruesse und weiter so !

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Anonym surfen mit einem kostenlosen VPN Server von VPNOD

Ein VPN Server ist etwas tolles. Die gesamte Internetverbindung wird über einen externen Server abgewickelt und somit Seitenbetreibern eine "fremde"...

Schließen