Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Die besten Tools für Blogger

| 3 Kommentare

Heute mit bloggen anfangen! Es ist einfach...

Mit den richtigen Tools wird Bloggen zum Kinderspiel / (c) Robert Lennon flickr.com

Als Blogger hat man immer viel Stress… Es gibt viel zu tun, die verschiedensten Kanäle (Blogs, Micro-Blogging Dienste wie twitter) wollen mit Inhalten befüllt werden.

Mittlerweile blogge ich nun schon seit über einem halben Jahr und habe mich so eingerichtet, dass ich viele Aufgaben und Aktivitäten in kurzer Zeit schaffe.

Möglich wird das aber nur durch viele Programme und Tools:

Gut, dass es Tools gibt, die einem eine Menge Arbeit dabei abnehmen!

WordPress Add-On für Firefox und Chrome

Scribefire Add-On für Chrome und Firefox

Blogprojekt zu ScribeFire hinzufügen und mehrere Blogs zentral verwalten

Ein geniales Plugin für Blogger ist ScribeFire. Dort können Blogs eingerichtet werden und danach kann man dann aus diesem Plugin heraus Artikel schreiben.

Dies hat den einfachen Vorteil, dass man seine Aufgaben noch strukturierter angehen kann. Ist erst einmal alles eingerichtet, reicht absofort ein Klick, um mit dem Schreiben eines Artikels anzufangen.

Und wer mehrere Seiten- und Blogprojekte hat, weiß, dass die ganzen Logindaten und -zeremonien auf Dauer ziemlich anstrengend sein kann. Mit diesem Plugin verbindet man diese und schreibt für alle Projekte sofort drauf los, ohne vorher Zeit zu verbrennen.

Duden.de Suchmaske

Beim Schreiben von Artikeln habe ich mich öfter dabei erwischt, Wörter nach ihrer richtigen Rechtschreibung zu „googlen“.

Dies hat mir auf Dauer zu viel Zeit gekostet und ich wollte eine standardmäßige Lösung, die diese kostbare Zeit einspart.

Mit der Duden.de Browser Suchmaske (ähnlich der Google Suche), kann man sofort und gezielt nach der richtigen Rechtschreibung einzelner Wörter suchen.

Normalerweise ist auch in meinem Internetbrowser die Google Suche aktiv – schreibe ich jedoch einen Artikel, wechsle ich vorher den „Suchkanal“ bei den Einstellungen.

Sidebar Gadgets

Spätestens seit Windows Vista gibt es diese „Sidebar Gadgets“. Gerade bei diesen kleinen Tools muss man gewissenhaft differenzieren – gerade wenn man mit dem Computer und dem Betriebssystem produktiv arbeiten möchte.

To-Do-List Gadget

Alle Aufgaben in einer To Do Liste angezeigt bekommen

To-Do-List Sidebar Gadget

Das To-Do-List Gadget ist ein geniales Tool. Dort können Aufgaben frei erstellt und eingepflegt werden, die über einen bestimmten Zeitraum (einen Tag) erledigt werden sollen.

Einerseits sieht man dabei sofort seine „Arbeitserfolge“, indem der Berg der Arbeiten immer kleiner wird und andererseits vergisst man dabei nichts wichtiges.

Besonders zur Geltung kommt das Gadget, wenn man morgens ein kleines Brainstorming macht und alle Aufgaben gleich festlegt.

Richtig produktiv ist man dann, wenn man sich Aufgabe nach Aufgabe vornimmt und immer nur EINE bearbeitet.

So kann man sich besser auf seine Aufgabe konzentrieren und ist im gesamten Workflow schneller und produktiver.

Pagerank Check und Google Suche

Google Tools

Jeder Blogger ist auch (Teilzeit)SEO...

Noch ein kleines (Spielzeug) ist das Pagerank Gadget.

Kombiniert mit dem Google Gadget geben diese die richtige Optik für einen Vollblut Blogger/SEO.

Auch wenn man mal schnell ein paar Keywords kontrollieren möchte oder den Pagerank einer Seite checken will…

Twitter Programm „Tweetdeck“

Auch wenn Tweetdeck schon recht lange existiert, gehe ich davon aus, dass viele Blogger dieses Programm noch nicht nutzen.

Auch wenn twitter für viele Webmaster einfach nur nervig ist, sehe ich darin auch immense Chancen und Vorteile – gerade in Verbindung mit Programmen wie Tweetdeck.

Tweetdeck

Zeitgleich in zig Kanälen posten - mit Tweetdeck

Der größte Vorteil liegt in der schnellen und einfachen Benutzung, der Aktualität und der plattformübergreifenden Publish-Funktion.

Im Klartext bedeutet das, dass ich ständig Tweets der Twitter-Nutzer auf den Bildschirm bekomme, denen ich folge. Zum einen kann dies zu neune Artikelideen führen und andererseits kommt man somit auch auf echte „Netzraritäten“.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man durch das schnelle twittern und posten in Facebook viele Follower und Likes bekommt. Denn Tweetdeck (einmal eingerichtet) startet man und ist sofort in sämtlichen Accounts eingeloggt und kann sich mitteilen.

Wenn dort nun ein gewisser „Stab“ an Leuten zusammenkommt, kann sich dies auch sehr positiv auf Besucherzahlen im Blog auswirken. Außerdem gibt man dem Blog noch eine kräftigere persönliche Note.

Diktierprogramm

Softwarefans Blog diktiert seine Artikel

Hoffender Tweet vom Blog "Softwarefans"

Erst neulich habe ich über das Diktierprogramm „Dragon Naturally Speaking“ berichtet – aus meinem persönlichen Blogger-Umfeld kam mir erst vor kurzem zu Ohren, dass gerade dieses Tool (wenn man ein wenig trainiert…), eine Menge Zeit und Arbeit sparen kann.

Fakt ist, dass man sich das Tippen spart. Klingt vielleicht komisch, spart aber wirklich wahnsinnig viel Zeit.
Vorstellen kann man sich das Diktieren ungefähr so, wie wenn man sich mit einem Freund unterhält. Nur, dass jemand ALLES bis aufs letzte Detail mitschreibt.

Ich persönlich verwende das Programm allerdings nur zum chatten und tweeten und für andere „unwichtigeren“ Dinge. So kann ich diese Aufgabenbereiche schnell und effektiv bearbeiten (auch nebenbei!), und mich komplett auf meine Kernaufgaben konzentrieren.

Der Trinkerinnerer

Gesundheitstool - Trinkerinnerer

Ok, jetzt haltet ihr mich wahrscheinlich alle für komplett bekloppt.

Doch bei der Arbeit – und beim Bloggen – muss man viel trinken, so bleibt man immer fit und bei der Sache.

Der „Trinkerinnerer“ meldet sich ca. alle 45 Minuten, je nachdem welche Wassermenge man eingestellt hat.

Jeweils nach 45 Minuten meldet sich das Programm dann lauthals und verkündet, man solle ein Glas Wasser trinken oder einen kräftigen Schluck aus der Wasserflasche nehmen.

Bei mir wirkt das jedenfalls Wunder…

3 Kommentare

  1. Der Trinkerinnerer ist gut :-) Könnte ich fast auch brauchen, ich vergesse das irgendwie auch immer obwohl ich mir schon angewöhnt habe immer eine Flasche Sprudel in Reichweite stehen zu haben.

  2. Da habe ich deinen Nerv ja doch getroffen :p

  3. Haha, Trinkerinnerer. Naja, ich muss mich nur erinnern die Wasserflasche auf den Tisch zu stellen, das Trinken erfolgt dann vollautomatisch bis die Flasche leer ist. Steht allerdings keine da, vergess ichs voll…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
WordPress Blog RSS „Fit“ machen

Ich habe mittlerweile ja schon oft genug erwähnt, dass für ein gutes Bestehen eines Blogs die Bindung der Leser entscheidend...

Schließen