Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Google Adsense Testing: Meine Ergebnisse

| Keine Kommentare

Administrations Oberfläche des Google Dienstes

Nach guten drei Wochen des Testings mit Google Adsense habe ich nun einige Ergebnisse erzielen können, die ich keinem vorenthalten will.

Besonders spannend finde ich allerdings die Tatsache, dass 6% des Seitentraffics von mobilen Geräten stammt – das sind 621 Aufrufe mit Tablets und Smartphones in den letzten 4 Tagen.

Wie ich letztens erwähnt habe, ist deshalb der Blog nun auch in einer mobilen Version erhältlich – und lässt sich nun halbwegs erträglich lesen.

Monetarisiert habe ich diesen Traffic bisher noch nicht, da ich erst einmal die Adsense-Anzeigen der Desktopversion optimieren wollte.

Mit genauen Zahlen kann ich hier natürlich nicht dienen – Google verbietet dies und hat sehr strenge Richtlinien, die kein Webmaster verletzen möchte.

Ein Ausschluss bei Google Adsense ist mitunter nämlich sehr schmerzhaft.

Trotzdem kann auch die eine oder andere „vage“ Info ein wenig Licht ins Dunkle bringen.

Adsense Anzeigen werden in meinem Blog an zwei verschiedenen Stellen angezeigt:

Unter dem ersten Artikel und nur dort auf der Startseite des Blogs und innerhalb der Artikel.

Besonders auffällig bei der „Leistung“ dieser Anzeigen:

  • Textanzeigen funktionieren besser als Imagebanner
  • Sogenannte „Linkblöcke“ bringen (fast) nichts
  • „Blending“-Anzeigen bringen mehr Klicks als Anzeigen mit Kontrast
  • Textanzeigen unter Bildern und Videos haben eine höhrere Klickrate

Die Ergebnisse aus dem Test überraschten doch ziemlich. Zum einen funktionieren Adsense Anzeigen besser, wenn sie in Form von Text ausgeliefert werden.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass dort themenrelevantere Informationen angezeigt werden, weil nicht jeder Adwords-Kunde den Aufwand betreibt, Bilder oder Flash-Animationen für seine Anzeigen zu erstellen.

Um noch einmal auf das Thema Blending zurückzukommen: Dort werden (Text)-Anzeigen so angepasst, dass sie sich kaum vom Rest der Seite abheben und nur schwer als Werbung auszumachen sind.

Auch wenn viele selbsternannte „Adsense-Gurus“ behaupten, dass Anzeigen, die Kontrast bringen (also überhaupt nicht zum Seitenlayout passen) viele Klicks abwerfen, behauptet sogar Google selbst das Gegenteil!

Natürlich darf man es damit auch nicht übertreiben – denn darüber ist nicht nur Google, sondern auch die Leser sauer.

Letztendlich bleibt festzuhalten, dass (spezielle in meinem Fall) an die Seite angepasste Textlink-Banner die beste Wahl sind. Mal sehen, ob sich diese erste Einschätzung bewahrheitet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Suchmaschinenoptimierung ist für Menschen

Tobias Fox im Interview mit Marco Janck (Seonaut), von Gerald Steffens auf der Videoplattform Vimeo Marco Janck beim SEO Day...

Schließen