Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Macbook oder Hackbook?

| Keine Kommentare

Die Produkte mit dem angebissenen Apfel sind schon etwas feines… Doch leider auch unglaublich teuer. Zum Vergleich: Ein Apple MacBook Pro mit einem winzigen 13″ Bildschirm kostet mal locker 1000€, während ein gleichwertiges Windows-Netbook gerade einmal die Hälfte kostet!


Die Frage nach einem Tower stellt sich nicht

Denn ich bin noch auf der Suche nach einem treuen mobilen Begleiter. Zuhause benutze ich einen “normalen” Windows Computer mit sehr potenter Hardware und einem 27″ Bildschirm. (Wenn ich ein gleichwertiges Hardware-Setup als Heimsystem von Apple möchte, befinde ich mich im finanziellen Rahmen sowieso jenseits von Gut und Böse).

Doch warum überhaupt ein Mac?

Was einen Mac wirklich ausmacht ist im Grunde genommen auch nicht die Hardware – sondern das “Feeling”. Apple kombiniert ein geniales Design mit einem guten Betriebssystem so geschickt, dass man (fast) gewillt ist, Wucherpreise zu bezahlen.

Mobil arbeiten in Perfektion

Neben mehreren Blogprojekten und Aufträgen in punkto Webdesign bin ich auch sonst sehr beschäftigt und meine Zeit knapp bemessen. Da man ja technikbegeistert ist, und schon fast alles gesehen und ausprobiert hat, möchte man sich nun auch endlich in den “Kennerkreisen” der iFetischisten wissen.

 

Und was man so von Apple in Kombination mit Arbeit gehört hat, ist wie Musik in den Ohren. Wenn man mit diesen Geräten dann auch noch gut surfen, chatten und lesen kann, ist doch alles perfekt!

Ein Hackbook bietet alles was ein MacBook auch kann..?

Auf einigen Blogs und Foren im Internet werden Hardware-Zusammenstellungen für Hackintosh Computer zur Verfügung gestellt und auch “normale” Windows Netbooks finden ihren Weg zum Hackbook. Doch ein Hackbook bietet einfach nicht das, was ein “original” MacBook zu dem macht, was es ist: Perfekte Verarbeitung, einzigartiges und schickes Design, und ein nativ laufendes Betriebssystem. Diese Geräte haben einfach einen gewissen “Touch”, und (hoffentlich) Arbeiten macht auf ihnen Spaß.

Ein Hackbook gleicht den “billigen” Kopien aus China

Eine wirklich dreiste Kopie eines MacBooks, das sogenannte Hackbook Pro ist ein gutes Beispiel dafür. Wer seine Arbeit ernst nimmt, und gut machen möchte, bekommt zwar Kopfschmerzen bei den Preisen, weiß aber, dass er einfach gute Arbeit abliefern kann und sich voll aufopfert. Warum auf einem sauteuren Macbook arbeiten, wenn ich auch ein Hackbook haben kann?

Weil ich meine Arbeit ernst nehme!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
“Social Engeneering” – die Kunst, Menschen zu manipulieren (hacken)

Menschliches Versagen - ein häufiger Grund für Katastrophen und Unfälle. Social Engeneering setzt bei der Tatsache an, dass menschen unweigerlich...

Schließen