Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Meine „Odyssee“ englische Schuhe im Internet zu bestellen…

| Keine Kommentare

Hier hat sich seit genau 6 Tagen!!! nichts mehr getan. Durch meine Reise nach Berlin, anschließender Fahrt nach Erfurt und dem Gaudi-Fußballturnier bietet der Terminkalender nun aber wieder Platz für regelmäßige Ergüsse meiner Person.
Und darum soll es heute auch gehen: um meine Odyssee, englische Schuhe (genauer von der Marke „Kangol“) zu bestellen

Amazon.co.uk machts möglich – oder doch nicht?

Jedenfalls nicht für mich, waren die Schuhe zwar zu einem unglaublich guten Preis erhältlich, jedoch nicht per Pay-Pal (ok, Ebay=Konkurrenz) oder mittels Überweisung zu bezahlen. Im englischen Amazon kann man als deutscher nämlich leider nur mit Kreditkarte bezahlen.

 

Damit war Amazon bei mir aber natürlich an der falschen Adresse, nicht zuletzt wegen der „Kreditkarten-Affäre“ im PSN Store von Sony.

Trick 17

Ein Durchschnitts-Deutscher hätte wahrscheinlich jetzt schon längst aufgegeben – so jedoch nicht ich :D. In meiner unglaublichen Cleverness kam mir der Gedanke, einfach einen Amazon Gutschein zu kaufen (natürlich für die „englische Version“).

Die ganzen halb-seriösen Shops und Ebay Angebote haben dann aber doch mehr abgeschreckt als angelockt – was bringt mir so ein Gutschein, wenn er durch Viren gestealed oder gephished ist und der Gutscheincode für Amazon als ungültig erscheint obwohl ich ihn ehrlich gekauft habe.

Das Ende vom Lied…

Eine stunden-, tage-, wochenlange Suche nach diesen verflixten Schuhen. Doch dann wurde ich fündig!
Sportsdirect.com war nun angesagt.

Nicht der Großkonzern hat die perfekten Importverhältnisse. Bestellt habe ich dort auch noch nie, weil ich bei anderen Shops (in England) fast immer einen besseren Preis gefunden habe. Dies gilt nicht nur für Schuhe.

  • Sportartikel/Kleidung: Sportsdirect.com
  • Elektronik/Videospiele: zavvi.co.uk
  • „Alles“: thehut.com

 

Gerade bei Sporttrikots (in meinem Fall Werder Bremen) gibt es gut um die Hälfte günstiger als in Deutschland, und das bei Versandkosten von 7€. Dies lohnt sich also schon, wenn man nur einen einzigen Artikel bestellt…

Und die Moral von der Geschicht?

Im Internet wird nix mit Kreditkarte gekauft, basta! Ich war schon am herumüberlegen, mir eine „Online-Kreditkarte“ im Internet zu errichten. Leider hab ich das aber irgendwie nicht so ganz verstanden und fand es auch ein nicht sehr koscher.

Man kann sich einem gewiss sein: mit einer etwas aufwendigeren und längeren Suche findet man auch einen Shop der den Artikel mit den richtigen Preisen, Bezahlmethoden und Versandkosten. Impulskäufe im Internet bereut man nämlich so sehr schnell…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Google hat die Pagerank Server aktualisiert

Und der netnetzblog ist in Partystimmung : Aus Pagerank 0 wurde Pagerank 1. Und das ganz ohne bezahltes Linkbuilding oder...

Schließen