Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Nachteile eines Subdomain Blog zu Top-Level Domain Blog

| 6 Kommentare

Bloghoster wie blospot.com (Blogger/Google) oder wordpress.com sind sogenannte Subdomain Hoster. Anstatt einer „Top-Level Domain“ wie beispielseite.de sieht die Domain so aus: bloghoster.beispielseite.com.
Auch wenn diese Blogs extrem schnell einzurichten sind und sogut wie keine Kosten verursachen haben sie doch entscheidende Nachteile weshalb ein halbwegs ernst gemeintes Blogprojekt immer auf bezahlten Webspace und eine .tld (Top-Level Domain) umsteigen sollte.


Suchmaschinenrelevanz

In einer Suchmaschine macht sich eine .tld Domain mit enthaltenem Keyword wie Gold. Beispiel: Möchten Sie ihr Autoforum mit einer anständigen Domain ausstatten nennen Sie es beispielsweise: „www.auto-tuner-deutschland.de“.

Seriösität

Wer Versicherungen verkaufen will und mit der Seite: www.rechtskanzlei-zollbrück.blogspot.com antanzt, der wird niemals einen potentiellen Kunden werben können. Eine .de Domain kostet wenige Euro im Jahr und ist ein MUSS, wenn Sie es mit ihrem Blog wirklich ernst meinen!

Seiten Performance

Wechseln Sie auf einen eigenen Webspace, günstige Anbieter gibt es genug. Dann sind Sie nämlich abhängig von den Free-Hostern und haben ein Recht darauf, dass ihre Seite dauerhaft (bzw. für die Dauer des Vertrags) online bleibt. Auch wenn die Seiten bei den Subdomain Bloghostern mittlerweile doch recht schnell laden, so ist da noch genug Luft nach oben!

 

Eigener Herr

Sie können alles so einstellen wie Sie es möchten! Wenn minimiale HTML Kenntnisse vorliegen, kann ein englisches WordPress Theme, welches im deutschen Sprachbereich so gut wie gar nicht benutzt wird eingedeutscht werden und dann komplett auf deutsch angeboten werden. Was vorallem wichtig ist: Es ist möglich Werbung zu schalten, (wordpress.com verbietet das auf ihren Blogs, in einer eigenen WordPress Installation ist dies aber natürlich möglich) um somit Geld mit ihrem Blog zu verdienen.

6 Kommentare

  1. Hi Max,
    dein Artikel gefällt mir gut. Es ist wirklich sinnvoll, wenn man plant, einen Blog einzurichten, auf eigenen Webspace zurück zu greifen. Wie du schon genannt hast, ist die Flexibilität bei wordpress oder blogspot einfach nicht vorhanden. Bei Webspace-Angeboten mit Domain ab einem Preis von nicht mal einem Euro im Monat, sollte man sich wirklich umschauen und den Blog auf eigene Faust einrichten.
    Auch für einen Laien ist es nicht all zu schwer, den Blog einzurichten. Zahlreiche Tutorials und Hilfeseiten gibt es ja bereits, die bei der Einrichtung unterstützen.

    Viele Grüße,
    Klaus

  2. Danke für das Lob ;)
    Ich bin gerade selber am Überlegen ob ich nicht eine umfangreiche Schritt-für-Schritt Anleitung erstelle, wo man vom errichten des eigenen Webspace über Verknüpfen mit der Domain und installieren von WordPress alles erklärt bekommt.

    Mal sehen!

  3. hallo maximilian,

    das würde sicher sinn machen. es gibt unzählige, die noch nicht einmal wissen, wozu sie eine eigene domain benötigen, oder manche fragen sich immer noch, warum sie für eine domain geld ausgeben sollten. hier wäre aufklärung dringend angesagt.

  4. Auf jeden Fall!!!
    Eine gute .de Domain macht auch viel mehr her, als irgendeine kostenlos Seite.
    Man sieht: Da hängt sich jemand richtig rein und legt sich ins Zeug!

  5. Hi,

    ich bin Betreiber von „Subdomain-Blogs“ und möchte dazu nur kurz etwas sagen:

    Der Standard Blogger kennt sich zu wenig mit der Technik aus. Welchen Anbieter, welche Domain, welche Blogsoftware…? Da ist dann (imho) nur zu sagen: Nehmt euch einen Subdomain Blogdienst, der sich dann auch auf eine Domain aufschalten lässt. Dies geht mit wordpress.com genauso, da man hier die Möglichkeit hat, nach gewisser Zeit (denn wer gibt den schon für den ersten Blogeintrag gerne Geld aus) auf einen eigenen Server zu ziehen oder eben dem Blog eine Domain zu spendieren.

    Und deshalb hier mal ein bisschen Werbung ;)

    http://www.hostablog.de – hier kann man gegen Nüsse / Null / Nix einen Blog erstellen. Dann eine irgendwo eine Domain kaufen und aufschalten lassen. Auch gratis (mit Werbung) oder gegen Unkostenbeitrag (ohne Werbung).

    Vielleich hilft das dem einen oder anderen unetschlossenen Blogger.

    Liebe Grüße
    Christian

  6. Toller Artikel. Darum bin ich auch gleich auf eine Top Level Domain gegangen. Eine Subdomain hat mir einfach nicht so gut gefallen. Außerdem kostet mich die Domain im Jahr mit Webspace auch nur ein paar Euro. Ich denke das kann jeder tragen, der Spaß am Bloggen hat. Vielleicht werden sogar mit der Zeit einnahmen generiert und die Serverkosten sind gedeckt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Wie mit kleinem Blog Geld verdienen?

Google Adsense, Contaxe und andere Pay for Click Werbeanbieter bringen auf einem kleinen Blog mit geringem (oder noch gar nicht...

Schließen