Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Neuer Google Algorithmus “Caffeine” – mehr Besucher für Blogger?

| 3 Kommentare

Doping für Google

Mit dem Namen “Caffein” (deutsch Koffein) will Google ab sofort neuere und aktuellere Webinhalte belohnen.

Ein Vorteil für Blogger der in Zukunft mehr Traffic verspricht?

Aktuellere Themen werden besser gerankt

Dies mag zwar möglicherweise für Blogger der Fall sein, könnte jedoch an der Qualität der Suchergebnissen immense Verschlechterungen bewirken. Denn “Neu” heißt nicht gleich besser.

Doch auch hier ist eine Beleuchtung von beiden Seiten wichtig. Der in diesem Zusammenhang oft angeführte “Qualitätsjournalismus” rennommierter Online-Redaktionen verblasst häufig gegenüber Blogs.

Google hat derzeit – wenn auch nur im geringen Maße – damit zu kämpfen, dass sie andere Suchmaschinen einholen. Dies bedeutet nicht nur, dass immer mehr User von Google abwandern, sondern auch dass Google schon lange nicht mehr das non-plus-ultra der Suchmaschinentechnik hergibt.

Aktuell sieht es so aus, dass nach dem extremen Hype Googles der Markt aufbricht und der Wettbewerb härter wird.

Ein Hauptgrund liegt darin, dass eine einzige Suchmaschine die Vielfältigkeit des Internets nurnoch schwer abdecken kann. Wer von Preisvergleich bis Wiki alle Bereiche und in überragender Qualität abdecken will, gelangt an Grenzen.


Wie alt ist Frau Merkel - Frage an Wolfram Alpha, die richtig beantwortet wurde

Wolfram Alpha hat auf (fast) jede Frage die passende Antwort - derzeit aber nicht auf Deutsch...

Neue Form der Websuche

Der noch in der Beta-Phase befindliche “Online-Frage Dienst” Wolfram traut sich auf Pfade, die noch keine Suchmaschine zuvor begangen hat.

Dieser lässt zielgerichtete Fragen wie: “Wie alt ist Frau Merkel?” zu.

Die passende Antwort hat die Frage/Such-Maschine auch im Repertoire.

Alle diese Suchmaschinen haben gezeigt, dass es nicht immer darauf ankommt “viele” Suchergebnisse zu liefern, sondern für den Suchenden interessante.

Das bedeutet im Klartext: Findet Google neue Seiten oder neue Inhalte auf bekannten Seiten, werden diese, sofern sie für den Sucher sinnvoll sind, schlagartig an positioniert.

Weniger ist manchmal mehr

Denn auch Google hat realisiert, dass es in Zukunft vordergründig darauf ankommt, für Nutzer hilfreiche Inhalte zu bieten – ansonsten wandern diese ab und die Einnahmen sinken.

Der Hinweis “1-10 Artikel von X Ergebnisse”, die meist im Millionen-Bereich liegen sind im Regelfall sowieso Unfug. Genaue Analysen haben ergeben, dass die ersten drei Ergebnisse die wichtigsten sind. Alles was danach kommt ist für Suchende irrelevant und bringt auch für Seitenbetreiber (oft) keine Besucher.

Der Suchalgorithmus – eine Wissenschaft für sich

“Wer den Algorithmus von Google kennt ist steinreich!” Hat aber auch eine Menge Arbeit. Denn bisher zählten vor allem viele Inhalte, und viele Links von externen Seiten, um als Seitenbetreiber seine Seite an guten Plätzen in den Suchergebnissen zu sehen.

Ob diese Ergebnisse für diejenigen, die den Begriff suchten auch wirklich eine Bereicherung waren, war eine ganz andere Geschichte.

Chance – aber auch Gefahr für Blogs

Die Zeit wird zeigen, ob Google die Gratwanderung schafft, alle Internetnutzer gleichsam zufrieden zu stellen. Eine Fraktion wird aber vorraussichtlich doch auf der Strecke bleiben. Sein es die Blogger, großen Online-Magazine, oder die Menschen, die nach deren Inhalten suchen.

Google ist die stetige Weiterentwicklung hoch anzurechnen. Ob die gewünschten Ergebnisse erzielt werden bleibt abzuwarten.

3 Kommentare

  1. Starker Artikel. Fällt mir etwas schwer die 17 Jahre zu glauben. (Und das positiv gemeint, ich find’s einfach erstaunlich.)

    Ich weiß übrigens nicht mal mehr genau mit welcher Suchanfrage ich Heute auf dein Blog gestossen bin. Inzwischen eine ganze Weile gestöbert und, egal, RSS ist abonniert.

    Vermutlich ist es gut für den Suchenden, wenn Google um seine Position kämpfen muss. Das ‘kämpfen’ bedeutet in dem Fall auch, dass der Algorithmus laufend verändert/verbessert wird. Unabhängig von den großen Veränderungen (hier Caffeine, auch ‘Panda’) gibt es sehr viele Veränderungen jedes Jahr. Die exakte Zahl wird wenigen bekannt sein, von 100 und mehr wird ab und zu geredet. Was (für mich) durchaus plausibel wirkt.

    Insofern ist der Teil “Wer den Algorithmus von Google kennt ist steinreich!” ein bisschen ‘gewagt’? Zumal, dies auch nur theoretisch, nur durch viel Analyse der Algorithmus von GESTERN geknackt werden könnte.

    Bei der Gratwanderung habe ich ein kleineres Problem, du sprichst von Bloggern, Online-Magazinen und Menschen die Inhalte suchen.

    Ich vermute mal – der Schwerpunkt liegt bei den Menschen die Inhalte suchen. Das sind die “Kunden” von Google, wenn die nicht zufrieden sind dann gewinnen andere Suchmaschinen.

    Mancher Blogger – oder manche Bloggerin – mag sich ärgern, wenn etwas nicht zufriedenstellend läuft. Nur, die Aufgabe von Google ist IMHO *nicht* ein bestimmtes Blog / Forum oder whatelse nach Vorne zu bringen.

    Schön wär’s :)

    Nochmals – Thx für den Artikel

  2. Sorry, hat ‘ganz kurz’ gedauert. Ich musste noch einen kurzen Blog Artikel schreiben ;)

    Als Größenordnung: Mein Sohn hat einen Tag vor Dir Geburtstag. Und ist – fast exakt – 10 Jahre älter…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Das Google Easteregg – Tilt “Fehler” bei Google

So schnell wie möglich ausprobieren! (Wer weiß wie lang das aktuell bleibt...) Heute erreichte mich eine schon fast "aufgeregte" Nachricht...

Schließen