Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Spamkommentare die mich zur Weißglut bringen

| 2 Kommentare

“Der Facebook Like Button wuerde sich gut im Blog machen, oder finde ich ihn nur nicht?”

Also entweder ist Schreiber dieses äußerst geistreichen Spam Kommentars blind auf beiden Augen – oder einfach nur blöd. Eine Sintflutartige Welle von Spamkommentaren haben auf dem netnetzblog Einzug gehalten. Ich möchte heute mal herausfinden, wo diese herkommen und was sie den Verfassern am Ende bringen sollen.

Wer ganz genau hinschaut, findet ihn vielleicht…

Der schwer auffindbare Like Button

 

Natürlich ist dieser Spamkommentar nur ein Beispiel für die verschiedenen Variationen von Inhalts- und Aussagenlosen Worthülsen, die auf tausende Blogs in schlechtem Deutsch und mit fehlenden Umlauten verfasst werden. Eine Auswahl der Besten:

  • Ich bin gerade eben zufaellig auf den Blog gekommen. Gefaellt mir ziemlich gut.
  • Da fragt man sich beim Lesen ja schon, ob man irgendwie auf den Kopf gefallen. Herzlichen Dank fur eure Einsichten
  • Ich bin eben durch Zufall auf die Seite gekommen. Gefaellt mir bis jetzt sehr.
  • In Opera sieht deine Seite irgendwie komisch aus…

Gerade beim letzten sei gesagt, dass ich sofort Opera heruntergeladen habe und eigenhändig überprüft habe, ob mein Blog dort nicht richtig angezeigt wird – war natürlich eine Fehlanzeige…

Aber warum machen die das eigentlich?

Es geht wohl vor allem um SEO (Search-Engine Optimizing= Suchmaschinenoptimierung). Denn je mehr Seiten auf die eigene verlinken – in dem Falle also der netnetzblog, desto wichtiger wird die Seite von Suchmaschinen wie Google und Yahoo gewertet. (Die Links sind im Kommentarbereich von WordPress-Blogs zwar no-follow, dies scheint aber nicht relevant zu sein.)

Wie finde ich heraus ob ein Kommentar Spam ist oder nicht?

Grundsätzlich sollte man darauf achten, ob der Kommentar auch direkten Bezug zu dem im Artikel beschriebenen Thema hat, oder überhaupt eine Aussage hat. Auch wenn ein Stammleser einen Kommentar wie “Der Artikel ist doof” schreiben sollte, ist es besser, diesen nicht zu veröffentlichen. Achten kann man auch auf eine fehlerfreie Rechtschreibung, korrektes Deutsch und das Vorhandensein von Umlauten wie ö, ä und ü. (Aba man sich bei da derzeitigen Intanetkultur net sicher sein nen gut gemeinten Kommentar zu löschn^^).

An alle Spammer die den netnetzblog ständig spammen:

 

Wenn ihr schon unbedingt alle Backlinks generieren wollt, dann bitte doch mit orginellen und einzigartigen Kommentaren, und nicht mit irgendwelchen Programmen zig-tausend Blogs vollbomben.
Ich antworte auch gerne einem Amerikaner aus Masachusetts, wenn der Kommentar wenigstens einen Hauch von Sinn hat ;).

2 Kommentare

  1. “An sich eine positive Geschichte, ich überlege mir nur, ob das ständig brauchbar bleibt.” oder “I didn’t quite get the point this at first. But when I read it a third time, it all added up in my mind. Thanks for the insight. Certainly something to twirl in my mind.” Als Homepage natürlich ne Casino-Roulette-Seite ;)

    – he, nicht gleich löschen – ist kein Spam. Aber ich kenne das Problem nur zu gut. Auf einem meiner Blogs habe ich eine Spam-Quote von gefühlten 99,9 %. Bei guten Artikeln kommt aber auch mal ne nette Diskussion zustande – da freut man sich dann… Ich moderiere jeden Kommentar – ich hab kein Bock auf Spam. Die Links in Kommentaren sind bei mir zudem auf “nofollow” – wenn mir eine Seite gefällt, dann bekommt die schon einen echten Backlink…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Zockernation China

Gastartikel von Julia Hauser: Als Einwohner einer westlichen Nation tut man sich oft schwer, Sitten, Bräuche und Gegebenheiten in anderen...

Schließen