Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Umfragen auf WordPress Blog einrichten

| Keine Kommentare


Um sich eine zweite, dritte oder … Meinung einzuholen, sind Umfragen keine schlechte Sache. Sie bieten dem Seiten- , bzw. Blogbesucher Interaktivität und einen gewissen Mehrwert.

Denn so lassen sich auch gezielt Informationen und Meinungen filtern.

Plugin gegen externe Dienste

Umfragen können auf einem WordPress Blog mit Plugins relativ einfach realisiert werden. Dennoch bieten sich zuweilen auch externe Dienste wie „Twitpoll“ an.

Usrsrpünglich für den Micro-Blogging Dienst Twitter gedacht, lassen diese sich per HTML Code auch in Webseiten einbauen.

Auch wenn dabei ein wenig Serverkapazität gespart wird, gibt es bei dieser Lösung einen nicht unerhebliche Nachteil: Ergebnisse und Nutzerdaten werden extern gespeichert – Datenschutzrechtlich betrachtet nicht gerade das Gelbe vom Ei…

Daher sind derartige Dienste nur für eine „Umfrage für zwischendurch“ zu empfehlen!

WordPress Plugin „WP-Poll“

WP-Polls macht äußerlich einen sehr guten Eindruck. Bei diesem Plugin werden Umfragen über die Plugin-Administrationsoberfläche eingestellt und mit verschiedenen Antwortmöglichkeiten versehen. Nach dem Abspeichern erhalten diese Umfragen „Codes“.

Auch wenn viele Webmaster und Blogger dieses Plugin verwenden – bei mir hatte es nicht den gewünschten Effekt. Nach erfolgreichem Erstellen und Abspeichern einer Umfrage und einbinden des Codes konnte der Seitenbesucher nicht mit der Umfrage „kommunizieren“.

Umfrage auf WordPress Blog Screenshot

Neue Umfrage in Polldaddy einrichten

Meine Lösung: „Polldaddy“

Gerne hätte ich für meinen Blog WP-Polls verwendet, doch nun musste schneller Ersatz her:

Ähnlich wie bei Twitpolls muss man sich bei Polldaddy registrieren. (Die „Free Version“ reicht völlig aus!) Danach kann man man sich mit den Daten in der Plugin-Oberfläche einloggen.

Mit einem Klick auf „Create a Poll now“ kann man dann sofort die erste Umfrage erstellen. Im WordPress-Plugin von Polldaddy wird dann ein HTML-Code generiert, denn man in den Artikel oder eine Seite einbauen kann.

Achtung: Polldaddy ist genau wie Twittpoll ein externer Dienst!

Mögliche (!) Lösung für eine schlechte Bouncerate

Die Bouncerate (Abssprungrate) zeigt an, wieviele Besucher der Seite sofort wieder verschwinden, ohne einen Inhalt anzuklicken.

Somit kann eine thematisch passende Umfrage vor- oder nach einem Artikel helfen, den Besucher zu einer Interaktion zu „zwingen“, ihn aktiv zu machen und somit eine bessere Bindung zwischen neuem Besucher und der Seite zu erreichen.

Im besten Fall kann man somit auch neue Seitenbesucher zu Stammlesern machen. Weiterhin können aus gesammelten Umfrageergebnissen und deren Auswertung neue Artikel entspringen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Die besten Filme für Nerds

Um sich als Nerd königlich unterhalten zu fühlen oder einfach mal herzlich über sich selbst zu lachen, gibt es durch...

Schließen