Der Blog zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing und Online Marketing.

Das Internet Sommerloch – der natürliche Gegner des Blogs

| 2 Kommentare

Wo sind sie bloß alle hin, die Leser meines Blogs. Aufjedenfall nicht vor dem Rechner, so wie es sein sollte ;). Hier ein paar Gründe für das Internet Sommerloch und was man als Seiten Administrator dagegen tun kann:

Gutes Wetter, schlechte Besucherzahlen

Dagegen kann man wohl nichts tun. Wer möchte auch schon unbedingt im Internet surfen wenn draußen die Sonne strahlt und man im Schwimmbad eine erfrischende Abkühlung genießen kann. Dies sollte man als Blogbetreiber wissen und vorbeugen (wenn man damit arbeitet, sollte man sich also finanziell absichern).

Nicht nur das Web hat Probleme

Auch die Journalisten im Fernsehen und bei Zeitungen transpirieren in ihren Büros und versuchen oft vergeblich das Sommerloch zu stopfen. “Es passiert einfach nichts und lesen tut die Zeitung in der Zeit sowieso keiner.” So ist zumindest die einhellige Meinung… Auf Dauer sollte man also guten Content auf dem Blog vorweisen können der auch in mauen Zeiten, wo sich auf dem Blog nicht so recht etwas tut das Ruder mit den Lesern die von Suchmaschinen kommen wieder rumreisst. Man möchte als Blogschreiber ja auch mal den Sommer genießen können.

Kleiner Geheimtipp: Interviews

Wenn mal wirklich GAR NICHTS MEHR GEHT! Kann man einen Blogbetreiber-Kollegen von einem thematisch passenden Blog fragen, ob er denn nicht gerne mal ein Interview mit dir machen möchte:

  • Warum hat er mit Bloggen begonnen
  • Wieviel Zeit investiert er in das Projekt
  • Macht es ihm nach dieser langen (oder auch kurzen :D) Zeit noch Spaß
  • Verdient er Geld mit seinem Blog

Interviews sind für den Schreibenden unaufwendig, für den Leser interessant und bringen dem verlinkten Blog auchnoch einen Backlink. Eine Win-Win-Win Situation also.

 

Machen wir den Sommer zu unserem Vorteil

Auch wenn man (wie ich) den absolut nerdigen Internet/Technik Blog betreibt, kann man den Sommer auch einfach zum Vorteil machen. Warum nicht mal ein wenig vom Thema abweichen: “Die besten Sommer Drinks beim Zocken” oder “Im Urlaub ohne Rechner überleben” sind Artikelüberschriften die mir gerade einfallen und über die ich wahrscheinlich im Sommerloch noch einiges zu berichten haben werde… ;)

Die Holzhammer-Methode: Den Blog schleifen lassen

Kann man sich das erlauben? Auf diese Frage gibt es keine universelle Antwort: Es kommt immer darauf an, wie lange der Blog existiert und ob man genug Content hat, der auch mal bei einer Pause von ein bis zwei Wochen Besucher auf dem Blog generiert.
Wobei “schleifen lassen” auch relativ ist – es gibt genug erfolgreiche Blogs (erfolgreicher als meiner), die im Monat gerade mal 4 Artikel verfassen… Man muss dabei bedenken, dass ich aktuell bei einem Zwei-Tages-Rhytmus angelangt bin, wo ich vorher jeden einzelnen Tag (!) ein Pamphlet hingelegt habe. Ein bißchen “Backen zusammenkneifen” gehört einfach dazu!

Content kaufen?

Fertig geschrieben Artikel gegen Geld gekauft und per Strg+C und Strg+V auf den Blog kopiert? Auch eine Möglichkeit – jedoch nicht für mich, da ich will, dass mein Blog meine persönliche Handschrift trägt. Außerdem muss der Blog finanziell schon sehr gut gesetzt sein, damit sich diese “plumpe” Methode auch lohnt.

Fazit:

Bei all dem “Übel” – es ist Sommer!
Die schönste Zeit des Jahres. ;)

2 Kommentare

  1. Pingback: Sommerloch im Bloggertopf? > Blog, Trends > Blog, Bloggen, Leben

  2. Pingback: Was ist Shaivismus? | Religion24

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Wann ist ein Nerd ein Nerd? Alles über die sonderbare Welt der Computerfritze

Sie haben Hornbrillen, Pickel im Gesicht und sehen ungefähr 10 mal so viel in ihren TFT Bildschirm als in die...

Schließen